Montag, 1. August 2016

**Rezension** Forbidden Touch - Acht Momente von Kerstin Ruhkieck

https://www.carlsen.de/sites/default/files/styles/product_medium/public/produkt/cover/9783646601176.jpg?itok=a9sG4ZSD
Copyright: impress



**Verraten, verurteilt und zwangsverheiratet**

Es gibt Momente im Dasein eines Menschen, die vermögen es, alles für immer zu verändern. In der neuen Welt von AurA Eupa entscheiden sie über Leben und Tod. Als der jungen Kaylana aus Liga 2 der Prozess gemacht wird, tritt ein solcher Moment ein. Für ihren unangemessenen Kontakt mit einem Jungen aus Liga 3 lautet das Urteil: Tod durch Verdursten oder Zwangsheirat binnen vierundzwanzig Stunden. Kaylana entscheidet sich für das Leben und damit für einen Ehemann, den sie noch nie gesehen hat: Jesper. Während sich das so fremde Ehepaar noch an die plötzliche Nähe gewöhnen muss, brechen in Liga 2 abermals Unruhen aus. Und wieder kommt es zu einem Moment, der über alles entscheidet… 


Quelle: Amazon.de

Normalerweise schreibe ich die Beschreibungen selber, hier habe ich es versucht und bin kläglich gescheitert. Der Inhalt ist so komplex, so umpfangreich, dass ich entweder keine gute Zusammenfassung hinbekommen oder zu viel verraten habe. Seid mir nicht böse :)
Forbidden Touch  Acht Momente ist der zweite Band einer Trilogie. Band eins fand ich toll und konnte es deswegen kaum erwarten, dass Band zwei erscheint. Und dieser Band hat mich  umgehauen. Kerstin Ruhkieck hat es geschafft noch eine Schippe oben drauf zu legen und die Story noch spannender zu machen. Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig. Die Autorin weiß, wie man mit Woren spielt und wie man sie richtig einsetzt. Wirklich großes Lob. Sehr anschaulich, sehr harmonisch, einfach toll zu lesen.
Die Geschichte wird von fünf verschiedenen Protagonisten erzählt. Die meisten Protagonisten kannte ich schon aus Band 1, einige kamen jedoch neu dazu. Ich mochte sie alle sofort. Sie sind wunderbar skizziert und haben Ecken und Kanten. Auch wenn es mir manchmal schwer viel, den ein oder anderen zu verstehen, gab am Ende alles einen Sinn.
Dadurch, dass so viele verschiedene Charaktere erzählen, bekam ich einen tollen rumdumblick, konnte die Gefühle besser erfassen und hatte das Gefühl alles zu verstehen. Und dann doch wieder nicht. Die Autorin schafft es, einem immer wieder einen Brotkrümmel hinzuwerfen und ihn dann wieder wegzuziehen. Gerade dann, wenn man denkt, man hat etwas durschaut, stellt sich alles als falsch heraus und war doch ganz anders. Das hat die Spannung dauerhaft aufrecht gehalten und mir sehr gefallen.
Das Universum, dass schon aus Band eins bekannt ist, wird in diesem Teil ausgebaut und man bekommt ganz andere Facetten zu sehen. Es ist eben nicht alles schwarz und weiß. Fand ich sehr glaubhaft dargestellt und hat mir persönlich total gefallen. Ich bin gespannt, wie das ganze am Ende ausgehen wird. Ich befürchte, dass es nicht nur Überlebende geben wird :/

Fazit: Rundum ein sehr sehr tolles Buch. Band zwei steht seinem Vorgänger in nichts nach, die Autorin legt sogar noch eine Portion an Spannung und Dramatik oben drauf. Das Buch kann nicht nur mit seiner tollen Geschichte sondern auch mit den gutausgearbeitetetn Charakteren glänzen. Ich freue mich auf Band 3.

Sonntag, 31. Juli 2016

**Kurzrezension** Kein Winter ohne dich von Cat Lewis

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783958692107_1445777677000_xxl.jpg
Copyright: Amrûn

Amy ist ein Workoholic. Sie liebt ihren Job, auch wenn ihre Chefin ihr wirklich viel abverlangt. Auch dieses Jahr kurz vor Weihnachten muss sie nach Montreal. Und obwohl sie ihrem Freund Adrain versprochen hat, zu seinem Konzert wieder zurück zu sein, lässt ihre Chefin sie nich gehen. Adrian musste schon sehr viel einstecken, doch das setzt der Sahne die Kirsche auf und so stellt er sie schlussendlich vor die Entscheidung: die Liebe oder die Arbeit.
Für Amy keine leiche Entscheidung. Sie liebt Adrian, doch auch ihr Job ist ihr sehr wichtig. Wie wird sie sich entscheiden?

Die Novelle war mein erstes Buch von Cat Lewis. Der Schreibstil ist flüssig und solide, mit einigen Wortwitzen hatte sie mich sofort auf ihrer Seite. Man springt direkt ins Geschehen und ich kam daher sehr gut in die Geschichte. Die Story hält sich durch die vielen Rückblenden, die Amys und Adrians Kennenlernen, das erste Weihnachten usw. beschreiben, aufrecht. Das hat mir sehr gut gefallen, weil ich so trotz der Kürze der Geschichte viel über die Protagonisten erfahren habe und mich ihnen Nahe fühlte. Alle Stränge liefen am Ende zu einem zusammen und ergaben ein großes Ganzes, das keine offensichtlichen Lücken aufweist.
Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und detailliert dargestellt. Viele Nebencharaktere gibt es nicht, war vor allem an dem Umfang der Geschichte liegt. Nichtsdestotrotz sind auch sie glaubhaft dargestellt, auch wenn ich zum Beispiel Amys Mutter nicht immer verstanden habe. Adrian ist naürlich en kleines Schnittchen, in den man sic sofort mit Amy zusammen verliebt.
Das Ende passt wunderbar zu der ganzen Geschichte und auch wenn man wusste, wie es ausgeht, hat das der Geschichte nicht geschadet, von einer Liebesgeschichte erwarte ich nicht einen Spannungsbogen sondern prickelnde Gefühle.

Fazit: Eine gute Geschichte, die mit tollen Charakteren überzeugen kann. Bei mir kamen die Gefühle jedoch nicht ganz an, was wahrscheinlich aber an mir lag. Für ein kurzweiliges Lesevergnügen eine wundervolle Novelle. 

Donnerstag, 23. Juni 2016

**Blogger stellen vor * Marlena Anders**

Hallo meine Lieben!


Mensch, da ist die Zeit ja vergangenen und schon kommt mein letzter Beitrag zu unserer großen Vorstellungsaktion!
Und ich bin richtig stolz die Aktion für mich mit einem großen Knall zu schließen!! :)

Marlena Anders :) 

Die Liebe Marlena hat sich etwas ganz ganz großartiges für euch einfallen lassen! 
Sie hat meine Fragen in einem Video beantwortet! Einfach dort klicken und staunen! 


Hammer toll, oder? Ich bin sehr gespannt auf das Buch! Und freue mich sehr, dass ich für euch ein schönes Poster zu dem tollen Cover von Marlena ihrem Buch Verlosen darf!! :)


             !! Gewinnspiel !! 

Um dieses tolle Poster zu gewinnen schreibt mir einfach einen netten Kommentar zu Marlena ihrem Video! So viel Mühe soll doch absolut belohnt werden!!

Liebe Marlena, nochmal tausend Dank für das Video! Ich hab mich ehrlich richtig gefreut!

Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 01.07 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 02.07 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Montag, 20. Juni 2016

** Blogger stellen vor: Emily Thomsen **

Guten Abend ihr Lieben ;)
Heute bei uns zu Gast: Emily Thomsen. Ich freue mich, dass ich ihr ein paar Fragen stellen durfte, weil ich sie sehr gerne hab und ihr Buch noch auf meinem SUB liegt *.*

Copyright Emily Thomsen


1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen / 5-6 Worte
Ich glaube, da passt chaotische Tagträumerin und kaffesüchtige Weltenbummlerin am Besten.

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du?
Für mich war das Lesen als Kind der einzige Fluchtweg aus schwierigen Familienverhältnissen. Ich hab Bücher verschlungen. Irgendwann hab ich dann in der Bibliothek so gut wie alle Bücher die mich interessiert haben gelesen. Meine Mutter konnte den Bedarf an neuem Lesestoff auch nicht immer bezahlen, deshalb hab ich angefangen, mir meine Geschichten selbst aufzuschreiben. So bin ich zum Schreiben gekommen. :-)

3. Was inspiriert dich? / Wo schreibst du?

Einfach alles, was der Seele guttut. Meine Liebelingsmusik, ein schöner Spaziergang im Sommerwald, über die Frühlingswiese oder ein toller Urlaub. Ich liebe es mir alte Orte, Schlösser, Burgen ... anzusehen, alles was eine eigene Geschichte hat, die sich zu entdecken lohnt. Genau an diesen Orten schreibe ich auch am Liebsten. Bei mir in der Nähe in einer Klosterruine oder einfach im Wald unter einem zartgrünen, rauschenden Blätterdach.

4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder?
In meinen Figuren stecken so einige Eigenschaften die ich an anderen liebe oder auch hasse. Ich mag Figuren die nicht nur gute Seiten in sich tragen und ja, da ist mit Sicherheit auch manchmal ein Stück von mir mit dabei. :-) 

5.  Beschreibe deine 3 Positiven und Negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim Schreiben ein?
Ahhh, die Negativen fallen mir leicht, deshalb fange ich damit an: ungeduldig, chaotisch, Perfektionist. Positiv, das sind denke ich: Zielstrebig, ich liebe den Kontakt zu anderen Menschen und helfe gerne, wo immer ich kann.
 
6. Du bist Selfpublishing Autorin, was ist für dich der größte Unterschied zu Verlagsautoren?
Das allein sein. Als Verlagsautorin hat man (zumindest in einem guten Verlag) viele Menschen die hinter einem stehen. Das ist beim SP nicht der Fall. Es gibt ganz wundervolle Autoren, die sich gegenseitig unterstützen und ich hab das Glück, dass ich da wirklich tolle Menschen kennenlernen durfte. Trotzdem fehlt der Rückhalt und auch ein Stück weit die Sicherheit, die einem ein Verlag bietet.

7. Hast du einen Lieblingscharakter in deinen Büchern?
Ja, das ist bei mir Galad. Ich liebe seine dunkle Seite, dass er Fehler macht und eben nicht perfekt ist.

8. Du hast eine große Familie, wie bringst du die mit dem Schreiben unter einen Hut?
Meine Familie unterstützt mich da sehr. Ich versuche mir Prioritäten zu setzen und arbeite immer die Aufgaben zuerst ab, die am wichtigsten sind. Am Tag bin ich vor allem eine Mama, am Abend und in der Nacht bin ich Autorin. :-)

9. Was sind deine neuen Projekte? Was kommt als nächstes?
Als nächstes kommt im Herbst mein Fantasyroman Medusas Fluch auf den Markt und ich arbeite bereits an Flee, einem Fantasyprojekt in dem ich endlich meine Liebe zu Drachen, Druiden und Irland ausleben kann. Vier weitere Projekte sind in Arbeit und werden dann mein Jahr 2017 ausfüllen. Am liebsten würde ich sie alle gerne auf einmal schreiben.

10. Vom Nimbusmädchen erscheint bald Teil 2, was war der tollste Moment beim Schreiben? Gibt es eine Szene, die dir schwergefallen ist?
Es gab keinen speziellen Moment, sondern eher dieses tolle Gefühl das einen beim Schreiben erfüllt, wenn die Welt und die Figuren, die man erschaffen hat wirklich zum Leben erwachen. Eine Szene gab es tatsächlich, die hat mich wirklich viele schlaflose Nächte gekostet, was mir noch nie so ergangen ist. Leider kann ich hier nichts darüber schreiben ohne zu spoilern. Was mir dabei besonders schwergefallen ist, war mich in diese fremde außerirdische Welt hineinzudenken. Das hat mir so manchen Wurstsalat im Gehirn beschert. :-)

Danke Emily, hat großen Spaß mit dir gemacht ♡ 
Ihr müsst unbedingt mal auf Emilys Homepage vorbei schauen ♡ http://emilythomsen.de/

Sonntag, 19. Juni 2016

**Blogger stellen vor * Valentina Fast**

Hallo ihr Lieben!
Heute hab ich ein ganz tolles Interview für euch. Ich selbst habe mich tierisch darauf gefreut, weil ich die ROYAL Reihe von Valentina Fast liebe! Ich habe die ganze Reihe innerhalb von 3 Tagen verschlungen und kann die nur jedem wärmstens empfehlen! :)



1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen / 5-6 Worte


Ich bin eine absolute Leseratte :-D Und direkt danach bin ich am liebsten Autorin ♡


2. Wie bist du zum schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du?


Ich habe schon früher immer mal wieder kürzere Geschichten geschrieben und irgendwann dachte ich mir, dass ich mich doch auch einfach mal an einem Buch versuchen könnte. Am liebsten schreibe ich Romantasy, weil ich Liebesromane mit fantastischen Elemten auch selbst am liebsten lese.


3. Was inspiriert dich? / Wo schreibst du?


Am meisten inspirieren mich Lieder, bei denen man Tagträumen kann. Vorallem, wenn ich gerade etwas weitere Strecken mit dem Auto fahre oder einfach nur auf dem Balkon sitze und in den Himmel schaue. Ganz oft kommen mir auch Ideen kurz vorm Einschlafen :-D Diese lasse ich dann Tagelang in meinem Kopf, bevor ich sie aufschreibe und erstmal ruhen lasse.
Am liebsten schreibe ich auf dem Sofa mit dem Laptop auf dem Schoß oder am Schreibtisch, wenn ich mich ein wenig mehr konzentrieren muss.


4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder?


Meine Figuren sind alle absolut erfunden. Natürlich gibt es Eigenschaften, die schon mal irgendwo beobachtet habe, jedoch würde ich keine reale Person in meinen Büchern einbauen 😃


5. Beschreibe deine 3 Positiven und Negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim schreiben ein?


Negative Eigenschaften? :-D Okay, also ich fühle extrem mit meinen Figuren mit, weshalb ich auch immer mitweinen muss oder manchmal viel zu lieb bin,  weil ich nicht will, dass meine Figuren zu sehr leiden. Ich werde ganz ungeduldig, wenn ich nicht schnell genug voran komme und ich finde es ganz schrecklich, wenn ich bei einer Szene keine Idee mehr habe und diese erstmal überspringen muss :-D

Meine positiven Eigenschaften beim Schreiben sind, dass ich sehr diszipliniert bin, mich selbst immer wieder anspornen kann und ich liebe was ich tue.



6. Was würdest du deinen eigenen Figuren sagen wenn du sie treffen könntest und welcher würdest du gerne tauschen wollen? 


Meiner aktuellen Belle aus "Belle et la magie" würde ich sagen, dass alles ganz bestimmt wieder gut wird, egal wie schrecklich ihr alles momentan vorkommen muss. Und tauschen würde ich wahrscheinlich mit keiner meiner Protas - obwohl es eine Welt gibt, die mich von allen, die ich bisher erschaffen habe, am meisten interessieren würde. Aber davon darf ich leider noch nichts erzählen, jedoch erfahrt ihr vielleicht schon nächstes Jahr mehr darüber ❤



7. Gibt es Dinge die dich beim Schreiben nerven? 


Oh ja! Ich werde ganz wahnsinnig, wenn man mich beim Schreiben vollzuquatschen versucht :-D Ansonsten wünsche ich mir in letzter Zeit ganz oft, dass der Tag mehr Stunden hätte.


8. In welcher Fiktiven Welt würdest du gerne Leben wollen und warum? 


Puh, also nach der Welt, auf die ich bei Frage 6 angespielt habe, wäre es definitiv der Magische Wald, in dem meine Belle lebt! Es war ein unglaublicher Spaß diese Welt zu erschaffen und das lag nicht nur an meinen momentanen Lieblingsprotas, sondern auch an den Magischen Wesen, die es dort gibt.


9. Was würdest du deinem 5 Jahre jüngeren ICH sagen wollen? 


Mach gefälligst Sicherheitskopien! 😃


10. Welches sind deine Hobbys neben dem Schreiben? 


Da ich noch einen Hauptberuf ausübe, habe ich neben dem Schreiben nur noch Zeit für meine Familie,  Freunde und dem Lesen 😂 Aber wenn ich irgendwann mal mehr Zeit haben sollte, würde ich mich gerne mal wieder etwas mehr dem Malen widmen ☺ Ach und Sport wäre auch mal wieder eine Idee 😃

               !!!  Gewinnspiel !!! 


Die Liebe Valentina hat mir für euch ein paar richtig tolle Goodies zur Verfügung gestellt!! :) ein Notizbuch zu Princess, Lesezeichen zur ROYAL Reihe und eine Autogrammkarte! 

*Gewinnspiel Frage*
WÜRDEST DU AUCH GERN AN EINER PRINZESSINNEN AUSWAHL TEILNEHMEN WOLLEN? 

Beantwortet mir einfach die Frage in den Kommentaren und schon seid ihr dabei und habt die Chance auf den Gewinn :) 


Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 25.06 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 26.06 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Mittwoch, 15. Juni 2016

**Blogger stellen vor * Jennifer Wolf**

Guten Abend meine Lieben :)

Heute haben wir die Liebe Jennifer Wolf zum Interview geladen. Seid gespannt!


1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen.

Chaot mit dem Drang zur Organisation. Über-Emotional mit dem Hang zur Sachlichkeit „smile“-Emoticon


2. Wie bist du zum Schreiben gekommen und in welchem Genre schreibst du?

Keine Ahnung, ich wollte schon immer mal ein Buch schreiben und mit Anfang 20 habe ich das dann einfach mal gemacht. Ich schreibe hauptsächlich Fantasy für Jugendliche mit gaaaanz viel Liiiiiebe.



3. Was inspiriert dich und wo schreibst du am liebsten?

Unterschiedlich, meistens ist es aber Musik, die mich inspiriert. Am liebsten schreibe ich auf meinem Lieblings-Lesesessel. Der ist groß und weich und meine Katzen haben auch noch Platz um sich um mich herum zu drapieren „heart“-Emoticon


4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder Andere aus deinem Umfeld wieder?

Jaein, manchmal habe ich schon jemand im Kopf, denen sie ähnlich sein sollen, aber meistens entwickeln sie sich dann selbst doch in eine ganz andere Richtung.


5. Beschreibe deine 3 positiven und 3 negativen Eigenschaften machen die sich beim Schreiben bemerkbar oder fließen sie sogar mit ein?


Positiv: Einfühlsam, Kreativ und man behauptet ich hätte Humor

Negativ: Faul, ängstlich und schnell gestresst/ungeduldig.

Seltsamer Weise macht sich meine Faulheit nicht beim Schreiben bemerkbar. Da kommen wohl nur meine guten Eigenschaften zum Zug. Nur das schnell gestresst sein nehme ich mit, denn wenn die Figuren nicht so wollen wie ich dann... (/)$"UERIWOQ(/$§(/)"(§)=!!!!!!!!!!!!!!1111einseinself


6. Welches deiner Bücher hat dir bisher am meisten Spaß beim Schreiben gemacht? Und wieso?


Tagwind. Wegen Yannis ♥  Mehr darf ich an der Stelle noch nicht verraten :D


7. Wie schaffst du das? Arbeit, Familie, Schreiben? Bekommst du alles gut unter einen Hut oder bleibt oft mal etwas auf der Strecke?


Ehrlich gesagt: Keine Ahnung. Ich überrasche mich oft selbst in meiner Tagesplanung. Auf der Strecke bleibt da auch öfters mal was, aber nicht immer dasselbe. Mal der Haushalt, mal das Schreiben und wenn es mal gar nicht anders geht, auch die Familie. Traurig, aber wahr.


8. Tagwind erscheint ja bald, was ist das besondere an diesem Buch?

Es steckt mehr von meinem Herzblut drin als bei jedem anderen Buch, weil ich die Liebe und die damit verbundene Hilflosigkeit und Ohnmacht der beiden Protagonisten ganz stark gespürt habe. Außerdem liebe ich einfach Yannis. Ein Ende unter seine Geschichte zu setzen hat mir viele Tage lang wehgetan und er war auch der Grund für das Spinoff. So habe ich ihn noch ein bisschen als Nebencharakter „wink“-Emoticon


9. Du hast gerade erst verraten, das mit Götterkind ein Spinoff zu der Jahreszeiten Reihe erscheinen wird, kannst du uns ein bisschen darüber erzählen?

Noch nicht sehr viel, da ich dann Tagwind spoilern müsste. Daher ist es schwer dazu schon was zu sagen. Aber ihr lernt die Protagonistin bereits am Ende von Nachtblüte kennen. Jeder, der es gelesen hat, wird es sich bei dem Untertitel von Götterkind denken können „wink“-Emoticon Den verrate ich jetzt hier nicht, um Nachtblüte nicht zu spoilern, aber wer meine Seite verfolgt, wird ihn schnell finden „wink“-Emoticon


10: Hand aufs Herz, was nervt dich am allermeisten daran Autorin zu sein? 

Wenn Figuren nicht so wollen wie ich. Es ist echt schlimm, die entwickeln ihr Eigenleben und tanzen einem auf der Nase herum. Dann wäre da noch dieses Gefühl, es ist nur ganz selten, aber eben auch vorhanden, des ausgeliefert seins. Ich kann wirklich keine Mütter verstehen, die ihre Töchter zu Schönheitswettbewerben schicken! Es tut manchmal ein wenig weh, wenn das Baby draußen in der Öffentlichkeit steht und alle können es bewerten und daran herum kritisieren. Aber man lernt damit umzugehen, doch ich müsste mir das Herz herausreißen, wenn ich behaupten würde, dass es mich ganz kalt lässt.

Montag, 13. Juni 2016

**Blogger stellen vor - Ralf Wolfstädter**

Guten Abend meine Lieben. :)

Heute habe ich ein Interview mit Ralf Wolfstädter für euch. Ralf hat für euch ein Mega Überraschungspaket zur Verfügung gestellt, welches ich am Ende hier für euch Verlosen darf. Ich verrate so viel es sind Bücher drin, Überraschung und Futter für die Seele! Uuuuuuh! Hammer. Also unbedingt dran bleiben! ;)



1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen / 5-6 Worte

zu viel leben, zu wenig zeit.


2. Wie bist du zum schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du?

zum schreiben von romanen bin ich übers radio gekommen. ich war damals teil eines dreiköpfigen teams und wir hatten einen literatur-rubrik in der sendung, was mich gezwungen hat, mich intensiv mit literatur auseinanderzusetzen, da ich jede woche 3-4 bücher lesen musste. für magazine habe ich schon vorher geschrieben, jedoch besteht ein großer unterschied zwischen kurzgeschichten und romanen: es gibt nahezu perfekte kurzgeschichten, wie zum beispiel wolke, burg, see von vladimir nabokov – es gibt aber nicht den perfekten roman, denn jeder roman hat schwächen, was in der immensen komplexität eines romans begründet liegt. deshalb muss man das schreiben, wenn man von kurzgeschichten zu romanen wechselt, stark verändern, ja im grunde neu erlernen.


3. Was inspiriert dich? / Wo schreibst du?

die welt inspiriert mich und natürlich die menschen, denen ich im alltag begegne.


4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder?

die figuren in meinen romanen sind eine mischung aus personen unserer bzw. vergangener zeit, ergänzt durch eigene erlebnisse und studien der menschen, denen man tagtäglich begegnet – doch sollte man letzteres nicht überbewerten, da viele menschen eher unspektakulärte leben führen, über die man nichts spannendes erzählen kann bzw. sind es leben, die den leser (aber auch mich) langweilen.


5. Beschreibe deine 3 Positiven und Negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim schreiben ein?

positiv: wille, hohe frustrationstoleranz, kreativität
negativ: starrsinn, überheblichkeit, egoismus.
 und natürlich fließen diese eigenschaften (mal mehr, mal weniger) beim schreiben mit ein.


6. Was würdest du deinen eigenen Figuren sagen wenn du sie treffen könntest und welcher würdest du gerne tauschen wollen?

ich würde ihnen nichts sagen, denn ich gebe nur ungern ratschläge, überhaupt rede ich nicht gerne mit menschen, auch nicht mit fiktiven – und (zum beispiel) dieses bookboyfriendgehabe (oder in meinen fall bookgirlfriendgehabe) konnte ich noch nie verstehen, bedrucktes papier ist im besten fall auf die eine oder andere art unterhaltsam, doch letztendlich tot. menschen sollten ihr glück im leben finden, nicht in büchern. bücher (und die darin beschriebenen figuren) sind dazu da, die welt im besten fall verständlicher zu machen, sowie den lesern ein wenig ablenkung vom alltag zu bescheren – doch sollte man bücher nicht als flucht vor dem leben benutzen.  


7. Gibt es Dinge die dich beim Schreiben nerven?

exposés, agenten, lektoren, verlage.


8. In welcher Fiktiven Welt würdest du gerne Leben wollen und warum?

ich lebe schon in einem traum, zumindest kann ich mich nicht über mein leben beklagen. warum sollte ich da tauschen wollen? es ist natürlich nicht perfekt, aber wenn ich zurückdenke, an die zeit, als ich zur schule ging, habe ich es mir bei weitem nicht zu angenehm vorgestellt.


9. Was würdest du deinem 5 Jahre jüngeren ICH sagen wollen?

ändere nichts, alles ist gut – und in 5 jahren noch besser.


10. Welches sind deine Hobbys neben dem Schreiben?

frauen, kochen, essen, trinken, lesen, musik hören, frauen, trinken.


!!! GEWINNSPIEL !!! 


Wer teilnehmen möchte schreibt mir einfach hier einen Netten Kommentar :) 

Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 20.06 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 21.06 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Freitag, 10. Juni 2016

**Blogger stellen vor: Tanja Bern**

Ihr lieben Füchse, heute stelle ich euch Tanja Bern vor und das ist mir eine besondere Freude, weil ich ihre Bücher vergöttere. Besonders "Nah bei mir" ist eins meiner Lieblingsbücher und das kann ich euch wirklich nur ans Herz legen. Schaut auch mal auf ihrer Homepage vorbe, die hab ich euch ganz unten verlinkt :)


1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen / 5-6 Worte
Ich bin sehr tierlieb, leider etwas kaffeesüchtig, absolut schreibverliebt und ich bin gerne an der Nordsee, fühle mich generell in den nordischeren Ländern zu Hause. Ich brauche die Fantasy, genauso wie die Romance und bin gerne in der Natur.

Copyright: Tanja Bern
 

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du?
Ich habe schon immer gerne geschrieben. Schon als Kind dachte ich mir sehr umfassende Geschichten aus. In Irland hat es dann gefunkt, da wurde etwas in mir geweckt. Nach diesem Urlaub ging ich das Thema ernsthafter an und begann den ersten Teil meiner Debütserie, die gerade neu vorgestellt wird. Da war ich Anfang 20. Ich schreibe in unterschiedlichen Genres. Fantasy, Romance, History, Gay, Mystery-Crime. In eine Schublade passe ich einfach nicht, ich brauche einen Schrank mit ganz vielen Schubladen.

3. Was inspiriert dich? / Wo schreibst du?
Mich inspirieren ganz unterschiedliche Dinge. Das kann ein Song oder eine Filmszene sein, ein Gespräch oder ein Gesichtsausdruck. Oft ist es auch einfach Ruhe, die meine Ideen fließen lassen, oder die Natur, die ich sehr aufmerksam betrachte. Ich schreibe entweder im Wohnzimmer an meinem Arbeitsplatz, oder in der Küche (natürlich mit einem Kaffee) an meinem Netbook. Manchmal brauche ich diese ungezwungene Atmosphäre. Wenn das Wetter schön ist, gehe ich auch gerne in den Garten.

4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder?
Eher mich selbst. Es kann sein, dass mich Menschen auf die eine oder andere Idee bringen, aber der Hauptteil fließt aus mir hervor. Es ist, als ob ich durch das Schreiben mehrere Facetten von mir entdecke und dies auf die Figuren projiziere. Das geschieht allerdings unbewusst. Ich bemerke es erst, wenn ich den Text überarbeite.

5. Beschreibe deine 3 positiven und negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim Schreiben ein?
Positiv: Leidenschaft, Toleranz, Einfühlungsvermögen
Negativ: Unpünktlichkeit, Unkonzentriertheit, Sprunghaft
Die positiven Dinge fließen auf jeden Fall mit ins Schreiben. Ich glaube, dadurch leben meine Bücher erst. Bei den negativen Sachen machen mir die Unkonzentriertheit und auch die Sprunghaftigkeit zu schaffen. Beides resultiert aus der Masse an Dingen, die ich erledigen muss. Ich schaffe es nicht, es nacheinander abzuarbeiten, weil ich nach Prioritäten gehen muss und die wechseln häufig. Dadurch springe ich von einem zum anderen und muss mich zwingen, bei einer Sache zu bleiben. Das ist ein Teufelskreislauf, den ich zu bekämpfen versuche. Eine Ideallösung habe ich noch nicht gefunden.

6. Hast du eine eigene Lieblingsfigur aus deinen Büchern? Warum?
Mein Liebling ist John McKay aus „Nah bei mir“. Schon als Kind lebte er wie eine Art Gefühl in meinen Gedanken. In den weiteren Jahren entfaltete sich seine Geschichte, die ich dann irgendwann wagte aufzuschreiben, obwohl sie mir sehr nah ging. Auf unterschiedliche Weise ist er immer bei mir.

7. Du schreibst auch in dem Genre Gay Romance. Wie bist du dazu gekommen?
Schon als Jugendliche war ich total fasziniert von dem Film „Philadelphia“ mit Tom Hanks. Das war quasi meine erste Berührung mit dem Gay-Thema und es ließ mich nie los. Vielleicht weil sich Johns Geschichte später auch in diese Richtung entwickelte. Im Laufe der Jahre bekam ich immer wieder Kontakt zu Homosexuellen und lernte sie als wunderbare Menschen kennen, die ich als Freunde betrachte, auch wenn der Kontakt oft nur sporadisch ist, wegen Umzug oder Sonstigem. Durch die Fernsehserie „Queer as folk“ wurde ich etwas Drastischer mit dem Thema konfrontiert und es schreckte mich nicht ab, sondern die Faszination stieg vielmehr. Ich kann nicht genau sagen warum. Es ist einfach so. Ich begann dann selbst Gay-Romance zu lesen und nach „Nah bei mir“ wusste ich, dass ich mich dort völlig einfühlen kann.

8. Viele mögen dieses Genre nicht. Hast du da schon mal eine schlechte Rückmeldung bekommen? Wie bist du damit umgegangen?
Ich persönlich habe nur einmal eine kritische Meinung bekommen. Das war auf einer Lesung. Ich hatte schon vor „Nah bei mir“ das Thema in meiner irischen Fantasyreihe (mein Debüt wird gerade neu vorgestellt) angedeutet, eigentlich nur ganz zart, aber der Mann fragte mich, ob das denn wirklich nötig gewesen wäre. Ihm hätte das Buch ohne die Schwulereien besser gefallen. Ich habe ihn nur angelächelt und ihm gesagt, dass es aber bei mir dazu gehöre. Und dazu stehe ich. Meine Bücher sind nicht immer Gay, ich schreibe ja auch viel Hetero-Romance oder Fantasy, und wenn einem das Gay-Thema nicht zusagt, steht es ihm oder ihr ja frei meine anderen Romane zu lesen. Aber es gehört auf besondere Weise zu mir und entweder man akzeptiert das oder eben nicht. Bei Letzterem ist das dann ja nicht mein Problem. J

9. Was ist dein nächstes Projekt? Worauf können wir uns freuen?
Als nächstes kommt meine Romance „Am weißen Strand“ bei Knaur feelings heraus. Das Projekt ist schon fertig und wartet nur noch auf seine Veröffentlichung, man kann es sogar schon vorbestellen. Es geht um den Schriftsteller Robin, der in Dänemark am Meer ein neues Zuhause gefunden hat, weil sein altes Leben ihn fast zerstört hätte. Dort lernt er Esther kennen, die mit ihrem kleinen Sohn regelrecht aus Deutschland geflüchtet ist. Hier in Hvide Sande, zwischen Dünen, Meer und weißen Stränden nähern sie sich einander an, aber die Situation ist viel komplizierter, als Robin gedacht hätte …   

10. Was magst du am liebsten am Schreiben und dem Veröffentlichen? Was geht dir gehörig auf den Keks? 

Ich liebe es, wenn es beim Schreiben ganz plötzlich so sehr zu fließen beginnt, dass man nicht mehr aufhören will. Man steckt völlig in der Story, erlebt selbst einen Film und das Tippen ist völlig nebensächlich und unbewusst. Das ist der Moment, wenn eine Geschichte beginnt wirklich für mich zu leben. Die Sache mit den Deadlines habe ich zwar gut im Griff, aber mir ist der Druck manchmal unangenehm, obwohl er sehr wirkungsvoll ist. Aber dadurch entsteht eine Art Muss-Gefühl, das ich immer wieder aufs Neue überwinden muss. Auch diese ganze „Nebenarbeit“ ist oft so massiv viel, dass ich kaum nachkomme. Das nervt mich manchmal, denn ich kann nicht abschalten. Ich sitze immer da und denke: „Du kannst jetzt keine Pause / kein Wochenende / keinen Feierabend machen. Du musst noch dies tun und das tun und jenes tun …“ Manchmal macht mich das wahnsinnig und in meinem Kopf wirbelt alles durcheinander. Ich muss dann um Ruhe oder Konzentration kämpfen. Trotzdem möchte ich beruflich nie wieder was anderes machen. In jedem Job gibt es gute und weniger gute Arbeiten. Das ist eben so. Ich glaube, bei mir ist es das Problem, dass ich noch kein perfektes System gefunden habe, um alles zu bewältigen und zwischendurch komplett abzuschalten. Es ist ein Lernprozess, an dem ich noch arbeite. 



Dienstag, 7. Juni 2016

**Blogger stellen vor** Regina Meißner

Guten Morgen meine Lieben Twinkle's!

Ich habe heute die Ehre mit euch die nächste Station unserer Tour zu machen.
Heute lest ihr ein wundervolles Interview mit Regina Meißner! Am Ende wartet auch noch ein ganz ganz tolles Gewinnspiel auf euch! Also seid gespannt!

1.) Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätze/5-6 Worte.

Puh, das ist schwierig, daher lasse ich mal die Adjektive sprechen. Ich bin: sarkastisch, romantisch, außergewöhnlich, wahnsinnig und liebenswert. Zumindest hoffe ich, dass Letzteres stimmt.


2.) Wie bist du zum Schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du?

Das Geschichten schreiben hat mich schon fasziniert, da war ich noch ganz klein. Mein erstes Buch habe ich mit 13 Jahren geschrieben, es war 111 Seiten lang und ich habe jedes Kapitel per Hand in ein Schreibheft geschrieben. Damals haben mich Thriller, vor allem die Fear Street Reihe, fasziniert. Heute schreibe ich neben Fantasy auch sehr gern Young Adult.


3.) Was inspiriert dich? Wo schreibst du?

Mich inspirieren die seltsamsten Dinge. Das können ganz einfach Menschen sein, aber auch Worte oder Kommentare, die ich zufällig aufschnappe. Manchmal inspiriert mich ein Bild, sehr oft tun es auch Träume. Der Wald ist für mich immer ein Ort der Ideenfindung, weswegen viele meiner Geschichten auch dort spielen. Natürlich lasse ich mich auch von anderen Büchern inspirieren, achte aber darauf, stets meine eigenen Einfälle und meine eigene Note miteinzufließen.
Schreiben kann ich am besten dort, wo andere schlafen: in meinem Bett. Da ist es kuschelig, da gibt es meinen Hund und etwas Gutes zum Essen habe ich meistens auch dabei. Besser kann es also eigentlich gar nicht laufen.


4.) Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wider?

Ganz ausschließen kann ich das natürlich nicht. Jeder Charakter hat irgendetwas von mir mit auf den Weg bekommen, weil ich selbst sehr vielschichtig bin und mich oftmals widersprüchlich verhalte. Außerdem ist es möglich, dass manche Figuren auch an Personen aus meinem Umfeld angelehnt sind. Dies dann aber immer nur in einzelnen Facetten und nie im Ganzen.


5.) Beschreibe deine 3 positiven und negativen Eigenschaften. Fließen die beim Schreiben mit ein?

Positiv: Ich habe eine große Fantasie – fließt mit ein
Ich habe viel Humor – fließt ebenfalls mit ein, auch wenn es meistens im Sarkasmus und/oder Zynismus endet
Ich habe Durchhaltevermögen, Aufgeben kommt für mich nicht infrage – fließt auch mit ein, weil ich nie mit dem Schreiben aufhören würde, gleich was für einen Misserfolg ich habe

Negativ: Ich werde schnell wütend, dann kann es sein, dass ich in Rage sehr viel lösche, auf den Laptop einprügele oder meinen Freund anpflaume :D
Ich bin eher kontaktscheu, zumindest im realen Leben – Das kommt dem Schreiben zugute, weil ich mehr Zeit dafür habe
Ich bin vergesslich – zumindest in letzter Zeit. Ich vergesse zwar nicht, zu schreiben, aber vieles, was drum herum abgeht: Interviews, Blogbeiträge etc.


6.) Was würdest du deinen eigenen Figuren sagen, wenn du sie treffen könntest und mit wem würdest du gern tauschen?

Ivory: Verdammt noch mal, jetzt reiß dich endlich zusammen! Du hast genug gelitten, trotzdem verstehst du nicht, was direkt vor deinen Augen liegt.
Kil: Sei endlich du selbst! Sag, was du fühlst und sei ehrlich ihr gegenüber. So, wie du dich verhältst, wirst du es nie schaffen. Aber das vor kurzem … war zumindest ein Schritt in die richtige Richtung

Tauschen möchte ich mit niemandem meiner Figuren, weil ich sie meistens mit Probleme überschütte, die ich nicht haben möchte. :D


7.) Gibt es Dinge, die dich beim Schreiben nerven?

Jaa! Ich hasse den Drang nach Perfektion. Alles, was ich schreibe, kommt mir nicht annähernd gut genug vor, weswegen ich regelmäßig über meinen eigenen Sätzen verzweifle.


8.) In welcher fiktiven Welt würdest du gern leben wollen und warum?

An sich gefällt mir Narnia sehr gut, weil es da immer etwas Neues zu entdecken gibt und de Zugang in diese Welt jeder bei sich zu Hause hat. Allerdings muss man sich auch da vor Gefahren schützen. Ich finde die reale Welt gar nicht mehr so schlimm, solange man die richtigen Leute um sich hat.


9.) Was würdest du deinem 5-Jahre jüngeren Ich sagen wollen?

Es lohnt sich! Bleib dran, irgendwann erfährst du den Dank für deine Mühen! Gib nie das auf, was du am liebsten tust, auch wenn es manchmal schwierig ist. Am Ende siehst du nicht den steinigen Weg, der hinter dir lag, sondern das Ziel, das du erreicht hast! Ach – und schreibe unbedingt Seductio. Das wird deine Eintrittskarte in die Welt der Autoren – und dein erster, kleiner Erfolg <3


10.) Welches sind deine Hobbys neben dem Schreiben?

Ich lese wahnsinnig gern und sehr viel, außerdem habe ich einen kleinen Hund, um den ich mich kümmere. Nebenbei backe und nähe ich gern, gehe zudem ins Fitnessstudio.



Das war es dann auch schon wieder! Eine Menge spannender Informationen, oder?
Und nun folgt *Trommelwirbel* das tolle Gewinnspiel!
Zu gewinnen gibt es ein richtig hübsches Goodiepaket (welches ich am liebsten selbst gewinnen würde! *lach*)! Schaut es euch selbst an! :


Der Wahnsinn oder? Es ist auch wirklich ganz leicht für jeden der das Interview gelesen hat. :)  also los!

!!! Gewinnspiel !!! 

Beantwortet einfach folgende Frage hier in den Kommentaren : 
In welcher Fiktiven Welt würde Regina gerne Leben? 

Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 15.06 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 16.06 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Donnerstag, 2. Juni 2016

**Blogger stellen vor** Katrin Gindele



Ihr Lieben, willkommen zur nächsten Vorstellungsrunde :) Heute mit der wundervollen Katrin Gindele :) Lest unbedingt zuende, es gibt ein wundervolles Gewinnspiel :) Danke Katrin, dass du mir einige Fragen beantwortet hast <3


Copyright: Katrin Gindele

1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen / 5-6 Worte 
Ich bin ein bisschen verrückt, absolut Kaffeesüchtig und kann ziemlich ungemütlich werden, wenn mir jemand meine Schokolade klaut. 

2. Wie bist du zum schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du? 
Das war in der sechsten Klasse, da habe ich zum ersten Mal eine Geschichte geschrieben. Damals ist mir ziemlich schnell klar geworden, dass mich Fantasy am meisten begeistert. Dabei ist es bis heute geblieben. 

Copyright: Der Kleine Buchverlag


3. Was inspiriert dich? / Wo schreibst du? 
Am liebsten schreibe ich im Wohnzimmer, Laptop auf dem Schoß, mit Kopfhörer im Ohr. Woher ich meine Inspiration nehme, kann ich leider nicht sagen, da gibt es nichts Bestimmtes. Die Ideen kommen einfach so, meistens mitten in der Nacht

4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder? 
In meinen Figuren findet man sicherlich ein paar meiner Eigenschaften, wahrscheinlich sogar mehr, als mir bewusst ist. Doch das geschieht nicht mit Absicht, die Charaktere entwickeln meistens sehr schnell ein Eigenleben. 😊

5. Beschreibe deine 3 Positiven und Negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim schreiben ein?
Ich habe sehr viel Geduld, kann gut zuhören und bin immer für meine Freunde da. Was ich an mir nicht so toll finde, ist mein Temperament und die Tatsache, dass ich nicht Nein sagen kann. Meine Geduld kommt mir beim schreiben zugute, dadurch verliere ich nie die Lust am weiterschreiben, worüber ich ganz froh bin. 😊

6. Wie bist du zu deinem Verlag gekommen? 
Meinen Verlag habe ich im Internet gefunden. Durch Zufall bin ich auf die Seite gestoßen und war davon sofort begeistert. Zum Glück bin ich nun ein Teil dieser kleinen und wunderbaren Familie..

7. Fühlst du dich einem deiner Charaktere besonders nahe?
Ganz besonders verbunden fühle ich mich mit Leo. Keine Ahnung warum, aber ich mag ihn sehr, obwohl er so abgrundtief böse ist. Ich mag ihn einfach.

8. Hast du schon eine neue Idee, wenn du mit dieser Reihe fertig bist?
Und ob! Ich habe sogar schon mehrere Ideen. Momentan schreibe ich an zwei Geschichten gleichzeitig, eine dritte Idee ist in Planung.

9. Hast du Marotten beim Schreiben?
Lass mich überlegen . . . ich hasse es, wenn ich beim schreiben unterbrochen werde, darauf reagiere ich sehr empfindlich.

10. Wie integrierst du das Schreiben in deinen Alltag?
Eigentlich lässt sich das Schreiben überhaupt nicht in meinen Alltag integrieren, dafür habe ich viel zu viel um die Ohren. Aber irgendwie klappt es. Keine Ahnung wie, aber es funktioniert, und wenn ich dafür die Nacht durchmachen muss. 😊


GEWINNSPIEL :)
Zu Gewinnen gibt es ein Taschenbuch von Cold Fire mit Goodiepaket.
Wer gewinnen will, der kommentiert einfach. 


Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 08.06 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 09.06 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Sonntag, 29. Mai 2016

***Blogger stellen vor*** Marion Hübinger!

Herzlich Willkommen zur zweiten Vorstellung auf unserem Blog!! :)
Heute habe ich, Maike, dass erste mal sie Ehre und darf ich die Liebe Marion Hübinger vorstellen!
Ich habe mich total auf das Interview mit ihr gefreut, da ich Marion bereits auf zwei Messen treffen und als super
lieben Menschen kennenlernen konnte! Seid ganz ganz gespannt und freut euch auf Zehn spannende Fragen und ein tolles Gewinnspiel am Ende! :)




1. Beschreibe dich selbst in 1-2 Sätzen / 5-6 Worte
 Ich hab den Kopf immer voller Worte und ein Herz für alle Menschen.

2. Wie bist du zum schreiben gekommen? In welchem Genre schreibst du?
Mit Tagebüchern und endlos langen Briefen fing das Schreiben ganz früh an. Später waren es Geschichten für meine Kinder. Dann wurde es plötzlich ernst, als ich mein erstes Jugendbuch fertig hatte.
Mein Genre ist und bleibt wohl das Jugendbuch*-*
3. Was inspiriert dich? / Wo schreibst du?
Begegnungen mit Menschen inspirieren mich, ein paar Stunden in einem Café, mitten auf einem Marktplatz, auf Reisen...
Schreiben kann ich überall, wo ich bin, denn Papier und Stift habe ich immer dabei:)

4. Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder?
Da steckt ganz viel von mir  und meinen Erfahrungen drin! Wer mich kennt, weiß auch, warum die Musik oder Kunst immer wieder eine Rolle spielen wird.

5. Beschreibe deine 3 Positiven und Negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim schreiben ein?
+ Verständnisvoll und einfühlsam und geduldig - das steht wohl auf meiner Stirn geschrieben
- Ich drücke mich um alles, was mit Zahlen zu tun hat, Aufräumen kommt auch an einer der letzten Stellen; und ich gehe zum Leidwesen meines Mannes nicht gern shoppen
Meist erschaffe ich Figuren, die anders sind als ich, die so sind, wie ich gern wäre, oder aber wie ich nie sein möchte!!

6. Was würdest du deinen eigenen Figuren sagen wenn du sie treffen könntest und welcher würdest du gerne tauschen wollen?
Sarina aus meiner Serie "Soul Colours" würde ich gern mal schütteln und sagen, wach auf, sei nicht so verkopft.
Um Leah, der Protagonistin aus meinem ersten Jugendbuch "Farben der Dunkelheit" hatte ich fruchtbar Angst, ihr hätte ich gern einen starken Mentor an die Seite gestellt.
Am liebsten wäre ich in die Rolle von Sunny in "Soul Colours" geschlüpft. Sie ist eine sehr selbstbewusste und spirituelle Frau, die auch hinter die Fassaden der Menschen blicken kann - sie bräuchte keine Scans dafür!

7. Gibt es Dinge die dich beim Schreiben nerven?
Lärm, der es schafft, mich abzulenken. Dass mein Tee kalt wird, weil ich ihn vergesse zu trinken.

8. In welcher Fiktiven Welt würdest du gerne Leben wollen und warum?
Ich stehe total auf Dystopien, auch wenn es dort nicht immer lustig zugeht. Zu sehen, was möglich sein könnte, fasziniert mich sehr. Da würde mir spontan die Welt von "Seelen" gefallen, die Stephenie Meyer in diesem Buch erschaffen hat.

9. Was würdest du deinem 5 Jahre jüngeren ICH sagen wollen?
Hey, weißt du eigentlich, dass du bald eine hochoffizielle Autorin mit vier Büchern im Carlsen Verlag bist! Dann ist Schluss mit all dem Schreibkram, der nur in deinen Schubladen schmort…

10. Welches sind deine Hobbys neben dem Schreiben?
Lesen, wann und wo immer es geht. Mit der Bibliothek meines Vaters hat alles begonnen!
Tanzen, tanzen und noch mehr tanzen, von Standard über Latein bis zu Salsa, meinem absoluten Lieblingstanz.
 Und kreativ geht es weiter mit dem Singen in Chören, das mache ich schon seit ich als Kind im Schulchor angefangen habe.



Und nun darf ich euch ein ganz wundervolles Gewinnspiel präsentieren! Die Marion hat für euch 3 richtig schöne Goodie Pakete gepackt. Per Zettel wird hinterher entschieden wer die glücklichen Gewinner sind! Wir haben ein großes Paket mit tollem Tee und zwei kleine Goodiepakete für euch! 


Wollt ihr gewinnen? Dann schnell hier kommentieren und mir beantworten :

-Hast du bereits ein Buch von Marion gelesen und wenn ja, welches?-

Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 08.06 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 09.06 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Montag, 23. Mai 2016

Blogger stellen vor - Felicitas Brandt






Ihr Lieben, heutet startet unsere Blogger stellen vor Tour hier bei uns. Felicitas Brandt war so nett, uns einige Fragen seeeehr ausführlich zu beantworten ^-^ Aber lest selbst! Am besten bis zum Ende, denn dort gibt es etwas tolles zu gewinnen <3 


1. Beschreibe dich selbst kurz
Verrückt, Heldenmomente- und Zuckersüchtig, Verwirrt-verträumt-durchs-Leben-Stolperer, Geschichtenliebhaber

Copyright: Felicitas Brandt


2. Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habe schon immer viel vor mich hin geträumt und hin und wieder mal etwas aufgeschrieben, meistens so Hintergründe zu Figuren und Krams. Irgendwann habe ich angefangen eine Geschichte wirklich von Anfang an aufzuschreiben und dann hat sich alles irgendwie weiter entwickelt J Ich schreibe Fantasy und Jugendbücher und habe auch noch eine Sience Fiction Geschichte in der Schublade J Eigentlich bin ich da für fast alle Gegres offen, nur einen Krimi könnte ich mir niemals vorstellen zu schreiben =D

3.     Was inspiriert dich? / Wo schreibst du?
Musik ist toll. Träumen beim Zug oder Auto fahren (als Beifahrer versteht sich! =D) Oder einfach das Leben, ich meine ich habe hier und da Momente drin, die ich wirklich so erlebt habe und die ich festhalten wollte. Schreiben selber, kann ich eigentlich überall, wenn die Idee stimmt. Im Spanienurlaub war es sehr toll, morgens ganz früh im Wintergarten zu schreiben, wenn alles noch ruhig war und dazu Kakao in meiner Rapunzel Tasse ^-^

4.     Spiegeln die Figuren dich selbst oder andere irgendwie wieder?
Teilweise, ja J Einige Figuren haben Namen meiner Freunde, andere „nur“ Eigenschaften von ihnen und teilweise auch von mir. Lillians Zuckersucht zum Beispiel, stammt eindeutig von mir =D Oder Bills Back- und Kochkünste, die sind von meiner Mum und mir. Lucas Gitarrenkünste, teilt er mit ein paar meiner Freunden und Tracy hatte eine gute Freundin von mir als Vorbild. Die Szene, wo Tracy ein ungewolltes Loch in ihrer schwarzen Strumpfhose findet und einfach mit Edding übermalt? Hab ich mit eben dieser Freundin genauso erlebt und ich habe mich so schlapp gelacht, dass das einfach für immer festgehalten werden musste. Die Fee Liv, aus „Hinter den Buchstaben“ hat einen Typen als Vorbild =D Ich wollte keine männliche Fee, aber den Sarkasmus und die „fiesen“ Sprüche schon!

5.     Beschreibe deine 3 Positiven und Negativen Eigenschaften - Fließen die mit beim Schreiben ein?
Und 2. ich kann mich nicht kurz fassen =D Absolut gar nicht! Bei Tracy habe ich so oft den Anfang umgeschrieben, damit das Ganze kürzer wird, das glaubt ihr gar nicht =D Es fällt mir auch total schwer, dann Szenen rauszunehmen, die eigentlich gar nicht soo wichtig sind, aber irgendwie schon nett und dann will ich sie nicht hergeben und dann schimpft meine Lektorin =D Aber immer ganz lieb, also wir konnten uns immer einigen, so dass alle zufrieden waren ;)
Und als 3. ... Das fällt vielleicht noch unter kurz fassen, aber ich dichte immer jeder Figur eine eigene Geschichte an und sprenge damit total den Rahmen bzw. es ist dann auch total schwer, jede Geschichte gleich viel zur Geltung zu bringen. Irgendeine bleibt auf der Strecke und das ist dann doof. Also muss ich mir wirklich angewöhnen vor dem Schreiben zu gucken, wer ist wichtig und kriegt eine Geschichte und wer ist „nur“ Statist und kriegt bloß einen Post It =D
Joar und positiv ... keine Ahnung =D Ich würde ja gerne sagen ich bin zu nett, um jemanden sterben zu lassen ... stimmt aber so jetzt auch nicht =D
Ich glaube meine Überschriften sind manchmal ganz witzig, falls das eine positive Eigenschaft ist =D

6.     Du bist Autorin bei Carlsen impress, wie bist du dazu gekommen?
Ich habe (krass jetzt muss ich gerade echt nachrechnen) 2013 an der Valentinstag-Ausschreibung von Carlsen teilgenommen. Mit kaum Erfahrung und auch nicht sooo viel Hoffnung, wenn ich ehrlich bin, ich wollte es einfach probieren. Es gab drei Gewinnerin, irgendwie nach Fantasy, Romantik und noch was unterteilt und ich war eben dabei J Dadurch habe ich dne Vertrag für Lillian bekommen, die damals nur als Einzelband geplant war und im Sommer 2014 hat mich dann meine liebe Verlagschefin gefragt, ob ich noch was machen möchte und ich habe um einen zweiten Lillian Teil gebeten und ihr Gewitterherzen geschickt, was ich damals noch in der Schublade hatte. Der zweite Band war dann so lang, dass zwei Bände drauß wurden und schwuppst hatte ich vier Bücher bei impress J Manchmal kann ich es ehrlich gesagt immer noch nicht so ganz glaube, wie das alles gekommen ist *-*

7.     Hast du einen Lieblingscharakter in deinen Büchern?
Ich liebe sie alle, aber momentan mag ich Tracy echt unfassbar gerne <3 Es hat riesig Spaß gemacht über sie zu schreiben, mit ihrem Humor und dem leicht hysterischen Wesen. Und dann Baco dazu ... das war schon toll 

Copyright: Carlsen impress


8.     Du bist Vollzeit Berufstätig, wie schaffst du das mit dem Schreiben?
Ich bin ein Vampir ich verzichte einfach auf Schlaf … nicht =D
Tja mein Job ist auch einfach einer der Gründe, warum ich immer recht lange für ein Buch brauche. Das Gute ist, dass ich Gleitzeit habe und einen guten Chef, dh. wenn ich die perfekte Szene habe oder seit Tagen nichts geschafft, dann frage ich an, ob ich früher gehen kann, nutze meinen Überstunden und verbringe den Nachmittag Zuhause am Schreibtisch. Ich mache das aber ehrlich gesagt nicht so oft, weil ich Job und Job auch etwas trennen will. Teilweise ist es echt nicht so einfach, nach einem stressigen Tag noch am Script zu arbeiten, auf der anderen Seite, wenn es ein total mieser Tag war, kann man sich in der Buchstabenwelt wunderbar abregen ^-^ Und ich habe jetzt auch keinen Job, bei dem ich bis 19 Uhr im Büro sitze. Meistens bin ich zwischen 17 und 18 Uhr Zuhause, dann bleiben ja noch ein paar Stunden J

9.Was sind deine neuen Projekte? Was kommt als nächstes?
Ich habe in letzter Zeit viele Bücher gelesen wie „Die Elfen“ oder „Throne of Glass“ und bin da gerade in so einer Phase. Ich glaube die fallen unter das „High Fantasy Gere“? Jedenfalls hätte ich Lust so etwas mal zu machen und habe auch ein paar Ideen, aber da muss man erstmal schauen.
Und ich würde total gerne mal einen einfachen Roman über Freundschaft schreiben, ohne das gleich wieder irgendwer tote Eltern und eine geheime Berufung hat. Ich möchte mal eine undramatische Geschichte schreiben =D Klar mir Spannung und allem, aber Andere schaffen es doch auch, dass nicht gleich auf der fünften Seite Blut fließt. Meine Freundin Sissi bemängelt das immer etwas, sie möchte gerne mehr Glitzer und dafür weniger blaue Flecken. Mal sehn =D
Aktuell schreibe ich an einer Geschichte, die impress schon eingeheimst hat (juhu! ^-^). Einen Titel gibt es noch nicht und ich darf auch nicht zu viel erzählen, aber die Figuren sollen Hope und Sam heißen und die zwei machen mir das Leben gerade echt schwer, weil sie irgendwie das Charakterbild, was ich vorhatte nicht mögen und mir jetzt auf der Nase rum tanzen. Ich suche für die ersten 100 Seiten übrigens eine Testleserin, falls jemand Lust hat, meldet euch doch einfach J

10    Tracy, das Spin Off zu deiner Lillian Reihe ist noch ganz frisch, was magst du am liebsten an dem Buch? J Hat es dich manchmal auch zur Weißglut getrieben? J
Haha ja Weißglut gab es wohl =D Also es war so, dass ich mit meiner Verlagschefin geschrieben habe und wir haben einfach über Ideen geredet. Tracy turnte da schon seit einer ganzen Weile in meinem Kopf herum und ich habe Pia halt davon erzählt und noch was Anderem und sie hat mir zu Tracy geraten (danke!!). Und wenn ich mit jemandem über eine Geschichte rede und so ein bisschen plotte, dann will ich auch immer gleich loslegen und die ersten Kapitel liefen auch total gut und dann auf einmal gefiel mir gar nichts mehr. Ich habe die beiden Impresslerinen Tanja V. und Alex F. richtig genervt, es tat mir schon echt Leid, aber ich wusste einfach gar nicht weiter. Irgendwann hab  ich dann den Anfang Anfang sein lassen und die späteren Szenen geschrieben und dann den Anfang vom Zeitrahmen nochmal verändert, so dass er nicht mit Lillian anfängt. Ab da war es dann okay und hat riesig Spaß gemacht <3
Was ich am liebsten an der Geschichte mag ist einfach Tracy´s Wesen, ihre Verrücktheit, die aber eine ganz komplexe Persönlichkeit verbirgt, die sich mit so krassen Sachen auseinander setzten muss. Die ganze Geschichte hat zwar ihre dramatischen Punkte, verliert aber ihre Leichtigkeit nicht. Hoffe ich jedenfalls, aber bis jetzt habe ich noch nichts Negatives gehört. Und ich mag Baco <3 Er ist toll und er passt perfekt zu ihr <3 Ich würde unheimlich gerne noch einen zweiten Tracy Band schreiben *-*

Zu Tracy --> klick
Zu Felicitas --> klick

Gewinnspiel 


Felicitas hat ein wundervolles und riesiges Goodiepaket mit der ein oder anderen Überraschung für euch zusammen gestellt :)
Wer mitmachen möchte, kommentiert hier einfach bis nächsten Montag.
Frage: Welche ihrer Figuren mag Felicitas im Moment am liebsten??


Teilnahmebediungen:
-Das Gewinnspiel startet heute und endet am 03.04 um 23:59 Uhr
-Die bekanntgabe der Gewinner findet am 04.04 statt
-Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Einverständnis eurer Eltern.
-Der Gewinn ist nicht auszahlbar.

-Für den Postversand und das verloren gehen wird nicht gehaftet
-Ihr seid damit einverstanden das euer Name öffentlich auf unserem Blog und Facebook bekanntgegeben wird im Gewinnfall.
-Die Daten werden werden nicht gespeichert und werden nur zum Versand verwendet

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen



Montag, 16. Mai 2016

**Rezension** Der Silberachat von Tanja Bern

http://www.bookshouse.de/images/cover/296_full.jpg
Copyright: Bookshouse Verlag
 
Autorin: Tanja Bern
Verlag: Bookshouse
Genre: Jugendfantasy
Seiten: 276


Seit Jahren sucht Eva den Alben Kendric, denn er ist das einzige Wesen auf der Welt, der ihr helfen kann. Eva wurde von ihren Eltern verflucht und nur ein Fluchjuwel kann ihr helfen diesen zu brechen. Der besondere Edelstein, ist afür bekannt, Flüche zu brechen und Menschen die Freiheit zu schenken. Doch das Juwel befindet sich in Alveon, die Welt der Alben und Feen. Um dort hinzukommen, braucht sie Kendric, doch der verstoßene Albe hat so gar keine Lust ih zu helfen. Bis Eva ihm verspricht, dass sie seinen Kummer über eine verloene Liebe heilen kann. Kedric willigt wiederwillig ein und zusammen machen sie sich auf die Suche, nach einem Portal, durch das sie nach Alveon gelangen können. Realtiv schnell finden sie ein Gemälde, dass ihnen die Türen nach Alveon öffnet, doch dort beginnt die Reise erst, denn nichts ist so wie sie es erwartet hatten.

Tanja Bern ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich liebe ihren Schreibstil und ihre gefühlvolle Art, alles zu beschreiben. Auch von diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man springt sofort in die Geschichte. Es wird aus der dritten Person erzählt und die Perspektive wechselt zwischen Eva und Kendric hin und her. Die Länge der Kapitel fand ich sehr angenehm und so konnte ich auch vor dem Schlafen immer mal noch schnell ein Kapitel lesen.
Eva und Kendric sind wirklich tolle Charaktere. Beide haben bzw. hatten es nicht einfach und sind gebrannte Kinder. Als Protagonisten sind sie daher sehr angenehm und ich konnte mich gut mit ihnen identifizieren. Sie sind toll dargestellt und ich mochte es aus ihrer Perspektive die Geschichte erzählt zu bekommen. Auch fand ich es sehr angenehm, dass abwechselnd erzählt wurde, weil man so viel mehr mitbekommen hat.
Aber auch die Nebencharaktere sind gut durchdacht und einige habe ich wirklich ins Herz geschlossen. Hinter anderen verbargen sich Geschöpfe, die ich so nicht erartet hatte.
Die Geschichte bleibt von Anfang bis zum Ende spannend und sobald man denkt, man hat die Geschichte durchschaut, kramt Tanja Bern irgendetwas Unvorhersebares aus ihrer Schatzkiste und überraschte mich völlig. Viele kleine Details entpuppten sich am Ende, als durchaus wichtig und spannen ein dichtes Netz um die beiden Charaktere.

Fazit: Ein wundervolles Buch, mit tollen Charakteren, einem gefühlvollen Schreibstil und einer mitreißenden Geschichte. Tanja Bern überzeugt auf ganzer Linie und ich kann es kaum erwarten Band zwei zu lesen.

Mittwoch, 11. Mai 2016

**Rezension**: Leon und Adara von Susanne Meier

Copyright: Susanne Meier

Autorin: Susanne Meier
Genre: Kinderbuch
Seiten: 68

Leon und Adara wachen nach einer Nacht am Lagerfeuer in einer fremden Welt auf. Sie kennen sich nicht aus und wissen nicht, wie sie weider nachhause gelangen sollen. Zum Glück treffen sie auf Drache Nepomuk. Zuerst haben die beiden Angst vor ihm, doch dann freunden sie sich an und hoffen auf seine Hilfe. Doch eigentlich ist dem Drachen der Kontakt zu Menschen verboten. trotzdem nimmt er sie mit zu seiner Familie, doch wird sie den Kindern helfen? Finden sie den Weg nachhause?

Leon und Adara ist ein tolles Kinderbuch, das aber auch von Erwachsenen gelesen werden kann. Die Geschichte ist toll und fesselnd. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr einfach zu lesen. Eignet sich super als Erst-Lesebuch oder zum Vorlesen. Die Geschichte verfolgt einen roten Faden, dem man gut folgen kann. Die Spannung hält sich von Anfang bis Ende und deswegen habe ich das Buch auch in einem Rutsch durchgelesen. Die Charaktere sind auch super toll. Ich hätte die Kinder und auch die Drachen am liebsten die ganze Zeit geknuddelt. Ein wirklich tolles Buch, dass ich jedem nur empfehlen kann.

Fazit: Tolles Buch für Kinder, aber auch für Erwachsene :)